Ski USA

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans

US-Ski Resorts wollen Klimaziele einhalten

Text: Lukas Scheid

Nachdem US-Präsident Donald Trump das Pariser Klimaabkommen aufgekündigt hat, kündigten zahlreiche Politiker, Universitäten und Unternehmen an, die Ziele des Abkommens dennoch einhalten zu wollen. Darunter auch die beiden größten Skiresort-Betreiber der Vereinigten Staaten.

Aspen und Vail, deren Betreiber dieser Tage einen kleinen Expansions-Wettkampf austragen (SKI USA berichtete), stehen zusammen, wenn es um die Einhaltung der Klimaziele aus dem Pariser Klimaabkommen geht. Über 1.000 Unternehmen, Organisationen und öffentliche Einrichtungen, darunter auch der Staat New York, Google und Wintersportartikelhersteller Burton, wollen aktiv mithelfen, saubere Energiequellen zu fördern und die Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen.

Aspen und Vail trotzen Donald Trump

Die Aspen Skiing Company, die Vail Resorts sowie der Verbund zahlreicher weiterer Skiresorts, Colorado Ski Country USA, unterstützen die Aktion „wearestillin“ (übersetzt: „wir sind immernoch dabei“) und drücken damit ihren Unmut über die Entscheidungen Trumps aus.

Vizepräsident der Aspen Skiing Company und Nachhaltigkeitsbeauftragter Auden Schendler betont, dass die “Aspen Skiing Company nicht einfach nur den Rückzug aus dem Klimaabkommen verurteilt. Wir werden dafür kämpfen und wir werden das Pariser Abkommen in uns, in unserem Unternehmen, in Colorado und sobald wie möglich in der Nation implementieren.”