Ski USA

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans

Ohne Ende Skifahren in Squaw Valley

Text: Lukas Scheid

Der Frühling kommt so langsam in Schwung und die Ski-Saison ist längst zu Ende…denkste?! Im kalifornischen Squaw Valley wird die Saison mal eben auf unbestimmte Zeit verlängert. Wenn es die Bedingungen zulassen, fahren die Lifte einfach durch bis zur Saison 2017/18.

Dass am 4. Juli, dem US-amerikanischen Unabhängigkeitstag, noch einmal die Lifte der Skigebiete öffnen, ist in den Staaten nichts Ungewöhnliches – vorausgesetzt die Bedingungen lassen es zu. Was im Jahr 2017 in Squaw Valley geplant wird, ist allerdings komplett wahnsinnig: eine Skisaison ohne Ende!

Rekordwinter macht‘s möglich: Sommerskifahren in Squaw Valley

Jeden Samstag öffnet Squaw Valley seine Pforten zum Summer-Skiing, den ganzen Sommer lang. Das geht natürlich nur, wenn auch genügend Schnee liegt, aber es gibt keinen Grund sich darüber Gedanken zu machen. Über 18 Meter Schnee (!!!) sind im Olympic Valley in diesem Winter gefallen und davon liegt noch immer mehr als ein Drittel – an der Talstation! Es war der niederschlagreichste Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnung in Squaw Valley.

Der Rekordwinter erlaubt den Betreibern, im Mai sieben Tag die Woche zu öffnen, im Juni am Wochenende und nach dem 4. Juli immerhin noch jeden Samstag. Saisonschluss? Zu Beginn der nächsten Saison. Die Sommergäste fahren mit dem Shirley Lake-Sessellift auf den Berg. Für Tahoe Super-Pass-Besitzer ist das Sommerskifahren in Squaw Valley sogar inklusive.