Ski USA

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans

Von schweren Abfahrten und leichten Mädchen in Telluride

Text: Brigita Krieger

Früher lockte das Gold viele Menschen in den Südwesten Colorados, heute ist es der Schnee. Das wilde Minenstädtchen Telluride hat sich in eines der besten und schönsten Skiresorts Nordamerikas verwandelt.

Vor 100 Jahren war Telluride ein verrufenes Kaff im Wilden Westen. Schießereien waren im Schatten des 4060 Meter hohen Palmyra Peak ebenso an der Tagesordnung wie Überfälle. Der legendäre Gangster Butch Cassidy raubte in Telluride seine erste Bank aus. Und das mitten auf der Mainstreet, die heute noch aussieht wie in den wilden Zeiten. Damals vergnügten sich Cowboys, Minenarbeiter und Glücksritter dort allabendlich in 29 Bordellen mit weit über 100 leichten Mädchen.

Mittlerweile hat sich der einstige Sündenpfuhl in einen Top-Skiort verwandelt. Viele halten Telluride sogar für das landschaftlich schönste Skigebiet Nordamerikas. Kein anderes bietet diesen perfekten Mix: ein authentischer Ort mit Geschichte, amerikanische Weite und alpine Dramatik. Von der höchstgelegenen Liftstation des Gebiets, am Revelation Lift auf 3831 Metern, schweift der Blick auf der einen Seite über sanfte Tafelberge und rot schimmernde Canyons bis nach Utah und eine Kette majestätischer Viertausender auf der anderen Seite. Das einzigartige Western-Luxusresort Dunton Hot Springs ist nur eine knappe, die Nachbarresorts Crested Butte und Silverton sind nur wenige Autostunden entfernt.

Könnern bietet Telluride unzählige rassige Abfahrten und schier unendliche Möglichkeiten für Freerider. Wer es ganz bequem mag und das nötige Kleingeld hat, kann hier bei Helitrax zum Heliskiing gehen – eine Seltenheit in Colorado. Genussskifahrer machen nach einer Runde in der Revelation Bowl auf der Rückseite des Berges erst mal einen Stopp an der Alpino Vino-Hütte. Auf dem Panoramadeck der exklusiven Hütte heizt die Sonne mächtig ein. Abends und nachts kann es in Colorado bitterkalt werden. Bei Sonnenschein ist es aber angenehm, zumal die Luft extrem trocken ist. Das macht die Kälte erträglich und den Schnee so pulvrig. Knapp acht Meter feinster Powder fallen im Jahresdurchschnitt auf die von 18 Liften bedienten 120 Abfahrten.

Besonders entspannt lässt es sich unterhalb der Alpino Vivo-Hütte bis ins Mountain Village cruisen. Hier durchziehen mittelschwere Pisten die bis auf 3600 Meter hinaufreichenden Wälder, die Skifahren in Colorado so einzigartig machen. Im Mountain Village liegen die meisten Hotels mitten im Skigebiet. Eine kostenlose Gondel verbindet das Hoteldorf bis Mitternacht mit der Stadt.

Insider-Tipp

Après-Ski in der historischen Bar des New Sheridan Hotels

Die Bar des New Sheridan Hotels sieht noch so aus wie vor 100 Jahren. In Tellurides coolstem Saloon treffen sich alle zum Après-Ski auf der Main Street am langen Tresen. Wer nach ein paar Drinks Hunger hat, kann gleich im Steakhaus des Hotels essen. Wer dort weiterfeiert, muss auch nicht mehr nach Hause laufen. Schließlich hat das New Sheridan ja auch Zimmer – mit historischem Flair, aber moderner Ausstattung.

Name Telluride
Provinz/Bundesstaat Colorado
Mountain Range Telluride
Zielflughafen Denver
Transferzeiten 7 h