Ski USA

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans

Engelberg: Freeride Hotspot in den Schweizer Alpen

Text: Alexandra Arendt

Im Sommer Heimat der Kletterer, Wanderer und Mountainbiker, im Winter ein Mekka für Freerider aus der ganzen Welt. Das Schweizer Bergdorf Engelberg, südlich von Luzern am Fuße des Titlis gelegen, hat sich einen großen Namen in der Freeride-Szene gemacht und ist vor allem für gute Skifahrer und Snowboarder schon lange kein Geheimtipp mehr.

Seit dem Vormittag schneit es ununterbrochen. In den Alpen, die im Winter 2015/2016 nicht gerade vom Schnee verwöhnt worden sind, hat Frau Holle einiges nachzuholen – so auch am Titlis in Engelberg. Den frischen Powder will sich hier niemand entgehen lassen, zahlreiche Skifahrer mit ABS-Rucksäcken am Fuße der Gondel lassen bereits erahnen, dass Engelberg sich als Freerider-Gebiet einen Namen gemacht hat.

Breite Powderlatten dominieren das Bild an den Gondeln, da sind Racecarving- und selbst Allmountain-Skier eher in der Minderheit. Auch Snowboarder sieht man nur sehr wenige. Verwunderlich, denn sind nicht gerade Snowboarder mit ihren breiten Boards die Freeride-Liebhaber überhaupt?

Engelberg – wie geschaffen für Freerider

An der Rezeption der Ski Lodge hat Erik einen Erklärungsansatz: Der Trend sei in den vergangenen Jahren eher wieder in Richtung Skifahren gegangen und der Berg in Engelberg sei wie geschaffen für Skifahrer. Der Ex-Banker ist ein Freund des Besitzers des charmanten Hotels, dass sich nur ein paar hundert Meter von der Talstation befindet. In Engelberg ist er nicht der erste Schwede, der Heimat und Job zurückließ, um sich in dem schneeverwöhnten Ort niederzulassen.

Tatsächlich zieht es unheimlich viele Skandinavier in das charmante Dorf auf 1050 Metern, das im Winter zum Freeride-Mekka für Ski und Snowboarder aus der ganzen Welt wird. Viele Deutsche trifft man nicht, vermutlich, da die Preise in der Schweiz eher abschreckend sind – zumindest in Bezug auf Lifttickets und Kulinarisches.

 

Ski Lodge Engelberg ist Treffpunkt für Freerider

Die Ski Lodge ist die ideale Unterkunft und der Treffpunkt für Freerider. Das freundliche Personal informiert gerne, in ihren Zimmern finden Gäste das Ski Lodge Bulletin, ein unterhaltsames Magazin mit Tipps und Infos für und über das Freeriden in Engelberg. Die Wände der charmant eingerichteten Lodge sind mit Ski Equipment aus alten Zeiten dekoriert.

Wer nach dem Skifahren entspannen möchte, lässt es sich im Whirlpool und in der Sauna im Außenbereich gut gehen. Außerdem gibt es in der Ski Lodge ein unschlagbares Frühstück: da fällt es fast schwer am Morgen den Frühstücksaal zu verlassen – wenn nicht der Powder rufen würde.

Atemberaubende Aussichten auf dem Titlis Gletscher

Der Titlis ist extrem schneesicher, die Skisaison dauert aufgrund der Höhe und den guten Schneebedingungen auf dem Gletscher sogar von November bis in den Mai. Mit der gerade erst im Dezember modernisierten 8erGondel „TITLIS Xpress“ mit Panoramablick gelangt man innerhalb von 16 Minuten auf den Berg, von der Bergstation geht es mit der Rotair Gondel direkt auf den Gletscher. Von dort ist eine Freeride Abfahrt bis ins Tal möglich. Knapp 2000 Höhenmeter Tiefschnee Glück! Die berühmte Steinberg-Abfahrt, eine der Big 5 in Engelberg lässt Freerider-Herzen höher schlagen!

Und oben? Da wartet der Gletscher darauf, erkundet zu werden. Nebelschwaden ziehen vorbei und sorgen für eine mystische Stimmung, die Sonne blinzelt hin und wieder durch den Nebel bis sie letztendlich gewinnt und sich den Rest des Tages nicht mehr verdrängen lässt.  Wer auf den Sonnenschein wartet und den Gang über die schwindelerregende Hängebrücke wagt, wird mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Am Ende des Cliff Walks ragen mehrere 4000er majestätisch in die Höhe.

Titlis, ein Gletscher-Abenteuer nicht nur für Wintersportler

 

Der Cliff Walk ist nicht die einzige Attraktion auf dem Gletscher. Die Gletschergrotte kann ebenfalls besichtigt werden, im Sommer ist außerdem ist Snowtubing möglich. Wer möchte kann sich im Fotostudio in Original-Alpentracht fotografieren lassen. Hier scheint es nur so von Asiaten und Schweden zu wimmeln – Schweden auf Ski und mit Kameras und Selfiesticks bewaffntete Asiaten, die sich an der Gondelbahn auch mal eben fremde Ski für’s alpine Selfie greifen. Aber keine Sorge, ist das Selbstportrait im Kasten, stellen sie die geliehene Ski wieder brav an ihren Platz zurück.

Wenn der Powder ruft

 

Abgesehen von den Asiaten sind die meisten aber doch zum Skifahren da – vor allem zum Freeriden! An einem Powdertag ist die beliebte Laub bereits am frühen Vormittag zerspurt. Zwei der Big 5 Freeride Abfahrten fallen weg, wenn der Gletscher noch zu ist – so ist früh viel Betrieb auf den anderen drei Abfahrten und vor allem der Laub, da diese über einen Kamm schnell und einfach zu erreichen ist.  Aus der Gondel sehen wir vor 9 Uhr bereits über zehn schneeverrückte Freerider in der beliebten Abfahrt.  Nur 20 Minuten später wird sie gesperrt – Lawinenabgang. Eine große Suchaktion wurde gestartet, ein Skandinavier wurde verschüttet. Glücklicherweise wurde er nur leicht verletzt.

So verführerisch die Tiefschneehänge auch sind, auch in Engelberg haben sie ihre Tücken.  Das Lawinenrisiko darf hier keinesfalls unterschätzt werden! Gerade auf der so beliebten Laubabfahrt sind Lawinen keine Seltenheit. Das breite Gelände ist mit seiner Neigung perfekt für Freerider – aber eben auch für Lawinen. Auch Gletscherspalten sind ein Risiko in Engelberg, einen Bergführer sollte man demnach – gerade wenn man sich auf die traumhaften Hänge vom Gletscher hinunter wagt – in jeden Fall dabei haben, genauso wie die selbstverständliche Freeride-Ausrüstung.

Zahlreiche Varianten direkt neben der Piste

 

Das Engelberg ein Freeridergebiet ist, hat einen weiteren Vorteil: Die Pisten sind leer! In der Nebensaison und bei ausreichend Schnee hat man die Pisten nahezu für sich alleine – und mit etwas Glück auch Powder auf der Piste! Engelberg eignet sich besonders gut zum Einstieg ins Freeriden: Neben den Pisten gibt es zahlreiche Off-Piste Gelegenheiten, auch die Freeride-Abfahrt „kleine Sulz“ eignet sich bestens für ein Warm-Up, bevor man sich auf den langen Freeride-Abfahrten im Offpiste-Terrain austobt.

Im unteren Teil des Titlis Skigebietes lassen sich sogar mittags noch unverspurte Freeride-Hänge entdecken. Gerade, wenn der Berg in Neben gehüllt ist, kann man hier unterhalb der Baumgrenze auf den Waldabfahrten noch gute Sicht haben. Am Fuße der kleinen Gondel „Älplerseil“ befindet sich eine urige Berghütte mit – für die Schweiz – moderaten Preisen. Der Brunni bietet ebenfalls einige schöne Abfahrten – gerade bei schlechter Sicht ist das Skigebiet eine gute Option, da im Wald oft bessere Sichtverhältnisse herrschen.

Ambitionierte Skifahrer, Snowboarder und Freerider lieben Engelberg

Engelberg ist kein typisches Familien-Freizeitskigebiet, auch wenn viele Angebote in diese Richtung zielen. Ambitionierte Skifahrer, Snowboarder und Freerider werden Engelberg lieben! Und für Tages- oder Wochenendgäste lohnt sich auch ein Abstecher aus dem Süden Deutschlands – aus Freiburg ist man gerade mal gut zwei Stunden unterwegs.

 

Die BIG 5 von Engelberg

Wendelücke

Laub

Sulz

Steinberg

Galtiberg

 

In der Nähe

Engelberg: Freeride Hotspot in den Schweizer Alpen