Ski USA

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans

Colorado: Paradiesisch, im Winter wie im Sommer

Text: Lukas Scheid

Grüne Täler und graue Felsen an Stelle von weißen Hängen und schneebedeckten Gipfeln. Wo sich im Winter alles um feinste Tiefschneehänge und grandiose Treeskiing-Abfahrten dreht, erstreckt sich im Sommer ein Land mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten. Auf dem Mountainbike, mit dem Kajak, zu Fuß oder mit dem Caddie, Colorado bietet alles – sogar Golf.

Um sechs Uhr morgens klingelt der Wecker, die Sonne ist gerade erst aufgegangen. Es war eine spontane Entscheidung zum White Water Rafting in den Royal Gorge zu fahren, einer der tiefsten Schluchten Colorados. 16 Kilometer lang und nur 15 Meter breit, ein Canyon wie aus dem Bilderbuch. Auf der langen Hinfahrt zittern die Knie schon gewaltig. Es ist die Rede von Klasse 5-Rafts, die zweitstärkste Kategorie, als gewaltig und extrem schwierig einzustufen. Gleich geht’s ins Nass, dabei ist noch niemand hier so richtig wach.

Colorado im Sommer mit unseren Reisepartnern:
Canusa
Dertour
Meier’s Weltreisen

Als die Sonne bereits hoch am Himmel steht und die Lebensgeister aller Teilnehmer der Expedition weckt, ist der Nackenschlag durch das eiskalte Wasser nur noch größer. Alles zieht sich zusammen, der Strom lässt seine reißende Kraft bereits erahnen und die Schlotterknie melden sich zurück. Kaum hat man seinen Platz im Schlauchboot eingenommen, beginnt der Guide mit den Sicherheitsanweisungen und den Paddelbefehlen. Vorwärts, rückwärts, schneller, langsamer, stopp: Kann man sich merken, also los! Wird schon schiefgehen.

Wildwasser-Rafting ist nur eine Möglichkeit in Colorados Outdoor-Paradies, die ordentliche Ladung Adrenalin zu tanken. Mit professionellen Guides kann man sämtliche Ströme, einfache und schwere, schnelle und langsame, in Colorados Nationalparks erkunden. Dabei steht Sicherheit stets im Vordergrund und die Route wird den Fähigkeiten der Teilnehmer angepasst.

In den Bergen, wo im Winter die Skiverrückten durch die Canyons der 4000er rasen und durch den Powder gleiten, sieht man in den warmen Monaten Wanderer, Kletterer und Bergsteiger. Schneller unterwegs und ähnlich verrückt wie die Freerider sind nur die Mountainbiker. Colorado bietet unfassbar gute Voraussetzungen für Mountainbiking in den Rockies und zählt nicht grundlos zu den beliebtesten Regionen für Outdoor-Aktivitäten weltweit. Die abwechslungsreiche Natur sorgt für traumhafte Bedingungen und vielseitiges Terrain. Besonders schön auch für Backpacker. Die Umgebung bietet die perfekte Kulisse für jede Aussteiger-Geschichte. Mit dem Zelt und einem Campingkocher ausgestattet zieht man durch die endlosen Täler und Gebirge, die tägliche Hygiene wird auf das Bad im Bergsee beschränkt, an dessen Ufer man Halt gemacht hat und die einzigen Menschen, auf die man trifft, sind gleichgesinnte Outdoor-Freaks. Die Natur ist Colorados Kapital.

Nicht nur diejenigen, die draußen daheim sind, finden in Colorados Weite ihren Pol der Ruhe. Die Golfer wissen den US-Bundesstaat genauso zu schätzen wie die Adrenalinjunkies. Die Frühlingssonne spiegelt sich auf der Oberfläche des Wasserhindernisses und lässt die umliegende Natur beinahe märchenhaft wirken. Es folgt ein weiter Abschlag. Der Ball fliegt und fliegt, für Colorado-Neulinge ein Novum. Durch die Höhe der Region ist der Luftwiderstand nämlich deutlich geringer. Golf in Colorado ist eine Marke für sich – bei dieser Landschaft kein Wunder!