Ski USA

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans

Neues aus Utah

Text: Lukas Scheid

Der Beginn der Ski- und Snowboard-Saison in Utah ist keine 100 Tage mehr hin. Und es tut sich einiges in den 14 Resorts des Bundesstaats, der sich selbst rühmt, „the greatest Snow on Earth“ zu haben.

Der Zusammenschluss von KSL und Aspen ist weiter auf Shopping-Tour und hat das Utah-Luxus-Resort Deer Valley übernommen (SKI USA berichtete). Pläne das Snowboardverbot auf den Pisten Deer Valleys aufzuheben gibt es jedoch bislang nicht.

In Snowbird wurde die Creekside Lodge renoviert und erstrahlt nun in neuem Glanz. Neben der Erweiterung des gastronomischen Bereichs um ein Breakfast-Restaurant und eine Bar wird ab Beginn der kommenden Saison auch die Skischule ihre Räume in der Creekside Lodge direkt am Lift haben.

In der Alta Ski Area wurde aus zwei Liften einer gemacht. Der neue Vierersessel-Supreme-Lift ersetzt den alten Supreme und den Cecret bietet ein entspanntes und umsteigefreies Fortbewegen am Berg. Die neue Location am Alf’s Restaurant bietet außerdem noch mehr Komfort, wenn man nach dem Mittagessen direkt wieder los fahren möchte.

Auch Snowbasin hat mit einem neuen Lift einen alten ersetzt. Der alte Wildcat-Sessellift hat ausgedient und wird von einem Highspeed-Sechser-Sessellift ersetzt, der in fünf Minuten fast 400 Höhenmeter zurücklegt.

Am Powder Mountain wird ab der Saison 2018/19 ein Limit für Skipass-Verkäufe eingeführt. Nur noch 1500 Tages- und 3000 Saisontickets werden verkauft. Das Powder-Erlebnis wird somit noch exklusiver und volle Pisten gehören der Vergangenheit an.