Ski USA

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans
Was suchen Sie?
Karte öffnen

People

Nackt auf den Skipisten beim Boogel Woogel Festival in Russland

Während wir hierzulande – wenn überhaupt möglich – verhüllt mit Mund-Nasen-Maske Ski fahren, gehen die Russen fast nackt auf die Skipisten. Nur in Bikini, Badeanzug, Badehose oder Unterwäsche tummeln sich Hunderte Russinen und Russen beim Boogle Woogle Festival in der Nähe von Sotschi im Schnee. Das Festival findet jedes Jahr statt. Auch in diesem Jahr – trotz Corona-Pandemie. Vielleicht hätten die Nackt-Skifahrerinnen und -Skifahrer in Russland wegen Corona diesmal lieber noch ein bisschen Stoff mehr weglassen und dafür FFP2-Masken tragen sollen…

 

Traumjob in der Skibranche: Ski-Guide bei Stumböck

Auf Ski die Welt erkunden und dafür auch noch bezahlt werden. Das klingt gut. Und es trifft auf Skireiseführer tatsächlich zu. Ski-Guide ist wahrlich ein Traumjob, zu dem aber mehr gehört als nur mit Gästen zum Skifahren zu gehen, schreibt Bernhard Krieger in seiner Serie über „Traumjobs in der Skibranche“ im Magazin Ski & Berge.

Happy Birthday Klaus Obermeyer zum 101. Geburtstag!

Klaus Obermeyer feiert am 2. Dezember 2020 seinen 101. Geburtstag! Wir von SKI USA gratulieren der Aspener Legende von ganzem Herzen. Klaus Obermeyer ist der beeindruckendste Mensch, den wir je in den Bergen getroffen haben. Lest hier unsere Story über den nach dem Zweiten Weltkrieg aus Deutschland in die USA ausgewanderten Ski-Pionier und schaut Euch die Videos von seinem 100. Geburtstag an. Unglaublich, wie fit Klaus Obermeyer mit 100 ist!

 

 

Wenn Homeoffice zum Homeboarding wird

Die Saison hatte für uns alle ein abruptes Ende. Doch selbst als unfreiwilliger „Schreibtischtäter“ mus man nicht komplett auf Snowboard und Lawinenhund verzichten – zumindest auf dem Weg zur Arbeit.

Alex mit dem Snowboard auf der Slackline

Unser Team im Homeoffice

Wir vermissen die Berge! Statt im Powder, arbeitet unser Team in Zeiten von Corona Zuhause und ausschließlich im Homeoffice. Da ist Kreativität gefragt, um die fehlende Zeit auf Snowboard und Skiern zu überstehen.

Warren Miller: Vom Ski Bum zum Kultregisseur

Über Jahrzehnte läuteten seine Streifen die Wintersportsaison ein, seine Fangemeinde erstreckte sich über Generationen. Warren Millers Art, Menschen zu unterhalten, war unnachahmlich. Der Weg zum weltweit führenden Skifilmemacher begann allerdings denkbar bescheiden. 

Ueli Kestenholz über neue Herausforderungen

Tausendsassa Ueli Kestenholz ist eigentlich immer unterwegs. Wenn er nicht gerade mit seinem Gleitschirm durch die Lüfte segelt oder auf Splitboard-Tour in seiner Schweizer Heimat ist, dann fliegt er durch die Welt, um nach frischem Powder in Japan, Kanada und seit neustem auch Norwegen zu suchen. Im Gespräch mit SKI KANADA und SKI USA spricht Kestenholz über erste Male, Warmduschen und spektakuläre Abenteuer.

Ueli Kestenholz: „Diese Schneemengen auf Hokkaido sind schon beeindruckend!“

Ueli Kestenholz ist ein Multitalent. Der Schweizer ist Snowboarder, Wellenreiter, Surfer, Fallschirmspringer und Speedrider – und manchmal alles in einem. Viele bezeichnen ihn als Extremsportler, er selbst nennt sich lieber Cross-Over-Athlet. 1998 gewann er bei den Olympischen Winterspielen in Nagano Bronze im Riesenslalom, zweimal wurde er Snowboard-Weltmeister und bei den X-Games in Aspen holte er zweimal Gold im Boarder-X. Mit dem Speedride-Schirm jagte er im Berner Oberland Eiger, Mönch und Jungfrau hinunter. Auch in den legendären Warren Miller-Filmen war Kestenholz schon als Athlet dabei. Kestenholz powdert rund um die Welt. Der Mt. Asahidake auf Hokkaido gehört zu seinen absoluten Lieblingszielen. In nur einem Reisetag ist er Dank der Japanischen Fluggesellschaft ANA von Europa aus erreichbar.

Ski-Pionier Stein Eriksen ist tot – US-Skiszene trauert mit Deer Valley

Die USA haben einen ihrer größten europäischen Ski-Pioniere verloren. Ski-Olympiasieger Stein Eriksen ist tot. Der charismatische Norweger starb am Sonntag, 27. Dezember 2015, im Alter von 88 Jahren im Kreise seiner Familie in seinem Haus in Park City. In den vergangenen 35 Jahren lebte und arbeitete der vielfache Weltmeister in Deer Valley bei Park City. Eriksens Name war untrennbar mit dem Luxus-Skiresort in Utah verbunden. Bis zuletzt diente Stein Eriksen Deer Valley als Ski-Direktor. Viele Ski-Urlauber haben den eleganten Skifahrer in den vergangenen Jahren auf den Pisten von Deer Valley oder in seinem Luxus-Hotel Stein Eriksen Lodge in Deer Valley persönlich kennengelernt.