Ski USA

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans
Was suchen Sie?
Karte öffnen

Unfallfrei durch den Skiurlaub

Text: Tim White Advertorial

Der Winterurlaub zählt für viele Menschen zum Haupturlaub im Jahr. Gerade in Zeiten von Corona, wenn Flugreisen nur noch unter Einschränkungen möglich sind, gewinnt vor allem der Skiurlaub, der häufig im Inland oder auch im benachbarten Ausland stattfindet, wieder an Bedeutung. Um den perfekten Skiurlaub auch genießen zu können, ist es natürlich an erster Stelle wichtig, auch wieder heil nach Hause zurückzukommen. Nicht nur bei längeren Aufenthalten in den Bergen, sondern im Speziellen auch bei kurzen Trips ins Gebirge, die immer beliebter werden, sollten daher einige Sicherheitshinweise beachtet werden.

Sicher auf der Piste unterwegs

Alleine in der Saison 19/20 verletzten sich zwischen 36.000 und 38.000 deutsche Skifahrerinnen und Skifahrer. Zwar ist das bei den Millionen Wintersport Begeisterten, die Jahr für Jahr die Pisten stürmen, noch eine überschaubare Anzahl, doch jeder Unfall bedeutet einen Urlaub, der negativ in Erinnerung bleibt. Viele dieser Unfälle ließen sich dabei allerdings vermeiden, wenn nicht auf die essenzielle Ausrüstung verzichtet werden würde. Gerade dann, wenn es nur für einen Kurztrip schnell ins nächstgelegene Skigebiet geht, wird gerne nur das Nötigste mitgenommen. Eine Handlung, die drastische Folgen nach sich ziehen kann. Denn gerade die Schutzausrüstung kann davor schützen, dass kleine Stürze zu schweren Verletzungen führen.

Welche Ausrüstung darf auf der Piste nicht fehlen?

Zwar ist es noch nicht in allen Regionen verpflichtend, doch schon heute sind kaum mehr Skifahrer auf den Pisten zu sehen, die ohne Helm unterwegs sind. Und das aus gutem Grund. Denn speziell der Kopf muss bei Stürzen aller Art geschützt werden. Schließlich handelt es sich dabei um eine sehr empfindliche Region, wenn es zu Stoßeinwirkungen kommt. Ein Helm schützt den Schädel und damit vor Verletzungen. Darüber hinaus werden auch häufig Handschuhe gewählt, die Protektoren an den Handgelenken aufweisen. Diese stören beim Fahren überhaupt nicht und können aber vor Brüchen schützen. Ein weiteres Schutzelement stellen Knieschoner und Ellenbogenschoner dar. Denn wer auf der Piste am Hang ins Schleudern kommt, fällt häufig auf die Knie oder stützt sich instinktiv, weil nicht anders möglich, mit den Ellenbogen ab. Damit auch die Knie und Ellenbogen heil bleiben, sollten diese geschützt werden. Vor allem Personen, die auch ab und zu Sprünge wagen oder schnell unterwegs sind, möchten auch auf den Rückenpanzer nicht mehr verzichten. Damit wurde schon die eine oder andere Rippe, aber auch das Rückgrat vor Blessuren und Schlimmeren bewahrt. Darüber hinaus sollten natürlich auch Skischuhe, Bindung und Skier in einwandfreiem Zustand sein. Skifahrer, die wieder einmal neue Skier benötigen, können dabei auch immer wieder gute Allrounder wie Blizzard Firebird kaufen.

Das richtige Verhalten auf der Piste

Neben professioneller Schutzausrüstung spielt selbstverständlich das richtige Verhalten auf der Piste eine große Rolle. Damit die Fahrt ins Tal sicher gelingt, sollten Wintersportler immer konzentriert bei der Sache sein und sich nicht ablenken lassen. Auch von der Piste abzuweichen, ist in der Regel nicht ratsam. Generell führt Selbstüberschätzung häufig zu Einsätzen der Bergrettung. Genauso sollten Skifahrer, die andere bei Stürzen beobachten, sofort Erste Hilfe leisten. Oft lässt sich damit Schlimmeres für die Betroffenen vermeiden. Ein Fehler, den viele Sportler begehen, die nur gelegentlich die Piste aufsuchen, ist der, sich nicht genügend vorzubereiten. Sie starten früh los und möchten dann sofort auf die Piste. Das kann sich böse rächen. Denn die Muskeln und Sehnen sind noch nicht aufgewärmt. Bevor es in die Gondel geht, lohnt es sich daher, Dehnübungen zu machen und den Körper aufzuwärmen. Schließlich werden beim Skifahren alle Körperregionen stark beansprucht. Vor allem bei der vorherrschenden Kälte kann dies schnell zu Überdehnungen oder gar Muskelrissen führen. Wer diese Tipps für sich selbst beachtet, nicht ohne die Sicherheitsausrüstung losstarten und dazu noch auf der Piste respektvoll unterwegs ist und auf die Mitmenschen achtet, kann sich auf einen gelungenen Skitag freuen.