Ski USA

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans
Was suchen Sie?
Karte öffnen

Jetzt zum Heliskiing in Corona-Zeiten nach Island

Text: Brigita Krieger

Trotz Corona ist Heliskiing jetzt immer noch möglich. Wer in dieser Saison nochmal abheben und auf die Bretter will, kann sofort nach Island fliegen. Auf Island dauert die Heliskiing-Saison bis in den Sommer. Ab 15. Juni gibt es keine generelle Reisewarnung mehr vom Auswärtigen Amt in Deutschland. Und Island ist ein sehr sicheres Reiseland. Die Pandemie ist dort unter Kontrolle. Das ist die Chance zum Heliskiing bei Arctic Heli Skiing Iceland oder Viking Heliskiing Island. Der Heliskiing-Spezialist TRAVELZONE hat beide im Programm, Stumböck Reisen Viking Heliskiing Island.

Heliski-Experten-Test Island

Island ist für Heliskiing ein absoluter Geheimtipp. Wir von SKI KANADA und SKI USA haben es ausprobiert und waren begeistert. Lies hier unsere Island-Heliskiing-Reportage:

Heliskiing in Island von Vulkan-Gipfeln bis ans Meer

Im Norden der Insel fährt man von knapp 2000 Meter hohen Vulkanbergen bis ans Meer ab – ein einzigartiges Erlebnis. Die Schneebedingungen wechseln von feinstem Powder bis zu Firnschnee. Jetzt im Frühsommer sind Powder Days natürlich höchst selten, meistens man im Juni auf Island traumhafte Firnschneehänge hinunter. Da man knapp unterhalb des Polarkreises unterwegs ist, sind die Tage im Juni extrem lang. Rund um Mittsommer können die Hubschrauber fast rund um die Uhr fliegen, so dass man sogar im Licht der Mitternachtssonne noch Skifahren kann.

Top-Heliski-Anbieter in Island

Arctic Heliskiing und Viking Heliskiing sind absolute Top-Anbieter mit höchsten Sicherheitstandards wie in Kanada. Dort, in den USA und vielen anderen Ländern war die Heliski-Saison im März vorzeitig abgebrochen worden. „Deshalb ist Island jetzt umso attraktiver, weil viele ihren Heliskitrip nach Nordamerika im März und April wegen der Corona-Pandemie nicht antreten konnten“, sagt Kenny Prevost. Der Schweizer „Mr. Heliski“, der mehr als 30 Jahre Heliski-Erfahrung und schon mehr als 17 Millionen Vertical Feet (Höhenfuß) beim Heliskiing in den Beinen hat, ist begeistert von Island. „Diese gewaltige Natur Islands ist absolut faszinierend. Dort muss jeder passionierte Heliskier einmal gewesen sein“, betont Prevost, der mit TRAVELZONE kürzlich einen neuen Spezial-Reiseveranstalter gegründet hat.
Nachdem sich die Corona-Situation beruhigt hat, sind Reisen zumindest innerhalb von Europa wieder möglich. Auf Island werden einreisende Touristen einem im Juni kostenlosen Corona-Schnelltest unterzogen. Ab 1. Juli werden 101 € für den Corona-Schnelltest verlangt. Das Ergebnis liegt innerhalb von fünf Stunden vor. Günstige Flüge ab Deutschland und der Schweiz sind ebenfalls wieder im Programm.