Back To Top

© Rioja title

Stopover für Genießer in Denver: Rioja

Machen Sie auf dem Weg in die Berge doch mal einen Zwischenstopp in Denver. Die Mile-High-City in Colorado hat viel zu bieten – auch kulinarisch. Zu den Highlights für Feinschmecker zählt das Restaurant Rioja.

Denver ist die vielleicht am meisten unterschätzte Metropole der USA. Dabei hat die Stadt am Fuße der Rockies so viel zu bieten. Auf 1600 Metern Höhe gelegen ist Denver ideal, um sich nach dem langen Flug schon ein bisschen zu akklimatisieren, einzukaufen und zu schlemmen. Eines der besten Restaurants Denvers, ja von ganz Colorado, liegt in der schönsten Straße der Stadt. Eingereiht zwischen Boutiquen, Weinbars und Cafés findet man das Rioja in der europäisch wirkenden Larimer Street mitten in Downtown.

Denver ist Colorados kulinarische Perle

Bistro-Tische vor der Tür, eine große Bar und die offene Küche schaffen eine ungezwungene Atmosphäre in dem Top-Lokal von Küchenchefin Jennifer Jasinski. Ihr Handwerk hat sie bei keinem Geringeren als Wolfgang Puck gelernt. Im Rioja tischt sie leichte, mediterrane Gerichte mit einem herzhaften Rocky Mountain-Touch auf.

Als Vorspeise kamen Prosciutto Cannoli mit leicht gesüßter Thymian-Ricotta-Mascarpone-Füllung im rauchigen Speckmantel auf einer Quitten-Reduktion. Dann folgte ihre moderne Version eines griechischen Salats: Das Gurken-Carpaccio mit getrockneten Zwiebelringen, karamellisierten Oliven, Oregano-Vinaigrette und flüssigem Feta-Mousse in einer Tomaten-Gelée-Hülle sah aus wie ein abstraktes Bild und beeindruckte mit seinen einzeln herausgearbeiteten Aromen.

Rioja in Denver bietet Klassiker sowie außergewöhnliche Gerichte

Köstlich auch ihr Pasta-Klassiker: Tortellini mit Rocky Mountain-Ziegenkäse und Artischocken-Mouse-Füllung in einer leicht getrüffelten Artischocken-Brühe. Ihren Seared Tuna servierte Jasinski auf einer Emulsion vom grünen Apfel. Butterzart kamen die geschmorten Short Ribs vom Wagyu-Rind auf den Teller. Fein und nicht pappig süß waren zum Abschluss die Ziegenkäse-Beignets mit Feigen auf einer Portwein-Reduktion. Der von Mitbesitzerin Beth Gruitch geleitete Service ist kompetent und charmant, die Preise für die Hauptgerichte zwischen 14 und 25 Euro sehr fair.

News

Partner

News

  • Gute Nachrichten für Familien, die ihren Winterurlaub im Banff Nationalpark verbringen möchten. Bei Buchungen bis Ende Oktober kommen Kinder bis zwölf Jahre umsonst auf die Skier. Das Angebot von Mt. Norquay, Sunshine Village und Lake Louise ist an bestimmte Voraussetzungen

  • Bisher ohne Namen, aber bereits mit Eröffnungstermin kündigt das RED Mountain Resort eine neue Creek Base Lodge an. Im Winter 22/23 soll das Haus die ersten Gäste empfangen. Bei der Namensfindung baut das Resort auf die Kreativität seiner Fans.

Facebook

Partner

In der Nähe

Stopover für Genießer in Denver: Rioja

  1. Von Aspen bis Vail – wir …