Ski USA

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans
Was suchen Sie?

günstig

Ski Bums: Vagabunde der Berge

Sie reisen von einem Ski Resort ins nächste, jobben in Restaurants oder im Skiverleih, um in ihrer Freizeit die versteckten Schätze der Rocky Mountains, Monashees oder Chugachs zu suchen. Nein, wir sprechen nicht von Goldgräbern – die Rede ist von Ski Bums.

Whiteface: Klein aber oho!

Whiteface am Lake Placid ist DER Geheimtipp im Nordosten. Einst wurden hier olympische Wettkämpfe ausgetragen, heute darf jeder durch die legendären Slides brausen.

Mount Baker: Der Schnee-Vulkan im Nordwesten

Inoffiziell hält das Skiresort den Rekord für den höchsten durchschnittlichen Schneefall aller Resorts in den Staaten. Ob wahr oder nicht, mit über 18 Metern Schnee im Jahr liegt hier mehr als genug, um auf den Pisten oder im Backcountry die Sau rauszulassen.

Heute Brighton, morgen Salt Lake City

Brighton ist ein typischer One-Day-Stop. Viele Besucher sind nur einen Tag hier, waren vorher in Snowbird und sind am nächsten Tag an den olympischen Hängen von Salt Lake City unterwegs. Brighton ist der klare Underdog, überzeugt aber gerade deshalb. Tolle Bedingungen und ein simples Liftsystem zeichnet den Ort aus. Er ist lange nicht so überlaufen, wie seine großen Geschwister und daher ideal für Familien.

Red River: Geheimtipp im Wüstenstaat New Mexico

Zugegeben, New Mexico ist normalerweise nicht die erste Wahl für den Skiurlaub. Doch wer im Winter herkommt, findet Pulverschnee statt trockene Wüste: Auf den südlichsten Hügeln der Rockies wird zur kalten Jahreszeit auch Schneesport betrieben.

Mount Bachelor: Ein Berg, tausend Möglichkeiten!

Das gesamte Skigebiet besteht lediglich aus einem Berg. Einmal mit dem Lift auf dem Gipfel und man hat die Wahl: Pulverschnee am Nordhang, Sonnenschein am Osthang, oder einfach nur die vom Wind abgewandte Seite entlang, alle Wege führen nach unten.

Powder Mountain: Pulver, viel Platz und sonst nichts

Wer kennt in Europa schon Powder Mountain? So gut wie niemand! Eigentlich schade. Denn in der amerikanischen Tiefschneefahrer-Szene genießt das Resort in Utah einen legendären Ruf – wegen der 13 Meter feinsten Powders im Jahr, seiner gigantischen Ausmaße und seiner günstigen Catskiing-Option.

Breckenridge: Der neue Peak 6 macht „Breck“ noch besser

Das Goldgräberstädtchen mit Wildwest-Atmosphäre ist eines der beliebtesten Skigebiete der USA. Kein Wunder: Breckenridge hat Charme, auf der Mainstreet ist richtig was los und das Skigebiet ist gigantisch. Und seit der Eröffnung von Peak 6 im Dezember 2013 ist „Breck“ besser denn je!