Ski USA

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für USA-Fans
Was suchen Sie?

Geheimtipps

49er Inn & Suites in Jackson Hole

In der Innenstadt von Jackson Hole, dem Skiort im Western-Style in Wyoming, liegt das 49er Inn & Suites. 140 Zimmer und 30 Apartments mit Feuerstelle bieten die hervorragende Unterkunft, um die rauen Abfahrten und Cowboy-Pisten zu entdecken.

Bourbon Whiskey aus Breck

Gründe zum Skifahren nach Breckenridge zu reisen, gibt es viele. Falls es noch nicht genug sind, wir hätten da noch einen. Er fängt mit W an und hört mit hiskey auf.

Colorado: Paradiesisch, im Winter wie im Sommer

Grüne Täler und graue Felsen an Stelle von weißen Hängen und schneebedeckten Gipfeln. Wo sich im Winter alles um feinste Tiefschneehänge und grandiose Treeskiing-Abfahrten dreht, erstreckt sich im Sommer ein Land mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten. Auf dem Mountainbike, mit dem Kajak, zu Fuß oder mit dem Caddie, Colorado bietet alles – sogar Golf.

Ruby Mountain Heliskiing: Nordamerikas Top-Geheimnis

Echte Rubine wurden in den Ruby Mountains zwar nicht entdeckt, die Bergkette im Nordosten von Nevada ist jedoch durch seine einzigartige Berglandschaft, Tier- und Pflanzenwelt das Kronjuwel der Great Basin Region. Der Fokus der Ruby Mountain- Familie: Die Erwartungen der Gäste nicht nur erfüllen sondern übertreffen!

Solitude: der Geheimtipp in Utah

Eben noch auf der Piste, kurz darauf alleine im tiefen Powder. In Solitude fährt man, wie der Name verspricht, fern von Menschenmengen. Hier findet jeder seine Ruhe und Einsamkeit, sein eigenes „Solitude“.

Ski Apache: Das südlichste Skigebiet der USA

Der Weg vom Sierra Blanca zur mexikanischen Grenze ist kürzer, als der in die Hauptstadt New Mexicos. Wer deshalb an Wüste, Kakteen und Sombreros denkt, liegt völlig daneben. Auf über 3000 Meter Höhe bietet Ski Apache so manche Überraschung.

Extrem wild, aber auch extrem gut: Willkommen im Tiefschneeparadies Alaska

Alaska im Winter? Da kommen uns allen sicherlich Geschichten über die einsame Wildnis, über monströsen weißen Berge, ewige Dunkelheit und Eiseskälte in den Sinn. Und wir liegen gar nicht soweit daneben. Zumindest in den grauen und bitterkalten Dezember und Januarwochen. Danach aber verwandelt sich das Land des Winterschreckens urplötzlich in einen wunderbaren Tiefschneespielplatz und spätestens wenn im März die Sonne für fast 14 Stunden am Himmel steht, herschen optimale Temperaturen für Outdoor-Abenteuer jeglicher Art.

Whitefish Mountain: Das Wohlfühl-Resort im Western-Stil

Zwischen dem Gipfel des Big Mountain und dem Whitefish Lake, liegt ein Ski-Resort, was den Charme der goldenen Zwanziger nie verloren hat. Die Locals lieben und leben den Sport. Vieles hat sich seit den 70 Jahren mit der Eröffnung des Resorts getan, manches ist geblieben. Zum Beispiel die Liebe zur Natur und zu ihrem Berg.

Snowbasin: Auf den Spuren der Spiele von Salt Lake City

Bei den olympischen Winterspielen von Salt Lake City im Jahr 2002, wurden die Abfahrtswettkämpfe allesamt am Mount Ogden ausgetragen, die Heimat von Snowbasin Ski Resort. Besucher aus aller Welt kommen noch immer um die hochalpinen Bergkessel, die steilen Tiefschnee-Passagen und zwei der weltweit anspruchvollsten Racing-Pisten zu erleben.

Stowe: Doppelter Spaß auf zwei Gipfeln

Das Stowe Mountain Resort besteht aus zwei Gipfeln: der Mount Mansfield und sein kleiner Schwesterngipfel Spruce Peak. Zusammen bieten sie 116 Abfahrten und das am höchsten Berg Vermonts. Ein ausgeprägtes Liftsystem ermöglicht Zugang zu allen Ecken und Kanten des Resorts und auch die ein oder andere Backcountry-Option.